Als letzter Gruß…

…nachdem es vollbracht ist : Heute Abend habe ich die Spitzmorcheln verzehrt !

Entgegen meinem Vorhaben, sie gleich nach der „Entdeckung“ zu verspeisen, habe ich sie noch eine Woche wachsen lassen, um die Ausbeute zu erhöhen… Viel hat sich nicht getan in der vergangenen kalten Woche, zum Glück haben die Morcheln den zeitweisen Nachtfrost überlebt und insgesamt konnte ich knapp 200 gr. ernten, was lt. www einem Marktpreis von ca. 30 bis 40 € entspricht..!

Die Ernte :

Zubereitet sind sie nach dem Anbraten mit etwas Spargel und dünnen Schnitzelstreifen, das Ganze dann mit Salz, Sahne und etwas glasig angebratenen Zwiebeln und Madeira zur Genussfähigkeit auf- und mit Bandnudeln angerichtet.

Das Ergebnis lässt sich schmecken : Kaufen würde ich mir die Morcheln für den Preis nicht, das Geschmacksergebnis ist aber beeindruckend : Die Morcheln bleiben auch nach der Zubereitung recht fest und lassen sich im Gegensatz zu den meisten anderen Pilzen deutlich herausschmecken, wobei man den Geschmack nicht wirklich beschreiben kann : Irgendwas „nussiges“, eine vermeintliche kleine Schärfe und ein bisschen Pilz und Wald, anders und besser kann ich es nicht beschreiben. Der Geschmack ist bei den Morcheln geblieben und nur wenig auf das Gericht übergegangen, vielleicht hat die Sahne den Geschmack ein wenig zu sehr gedämpft…

Ein bisschen isst der Kopf mit : So ein Unikat, käuflich praktisch kaum zu erwerben, da lt. www nicht zu züchten, im eignen Garten zu ernten hat schon was…

Oder der Kopf lässt das Essen nicht zu : Uli hat nicht die Morcheln nicht probiert, zu groß ihre Befürchtung, dass einem davon schlecht werden oder man (Frau!) Schlimmeres bekommen könnte…

Morgen weiß ich mehr !

Sehr schön dazu passend und seit einiger Zeit „neu auf dem Tisch“ : frische Sprossen aus der Keimschale mit etwas kleingeschnittenen Salatherzen und Rucola, nur mit ein bisschen Salz, Sonnenblumenöl und Weißweinessig angemacht. Wunderbar frisch und knackig schmeckend, kann man innerhalb einer Woche mit der Keimschale die Menge für einen nicht ganz kleinen Salat „erzeugen“…

Sprossen..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.