Haus- und Gartenlogbuch

Haus- und Gartenlogbuch…

Irgendwie wollte ich eigentlich immer schon aufschreiben, was wann und wie bzw. Erinnerungs – und Bemerkenswertes in Haus, Garten und „drum herum“ passiert.

Zum Schreiben bin ich zu faul, erst recht, das Ganze dann vielleicht noch „händisch“ mit Bildern zu illustrieren;  der Else-Blog hat dann den Ausschlag gegeben, dort schreiben wir ja auch unsere Erlebnisse auf, um uns später entweder nur zur Freude oder auch zweckdienlich an bestimmte Dinge zu erinnern.

Schreiben nimmt mir zwischenzeitlich “ Dragon NaturallySpeaking “ ab und so ist dann ein Post auch in diesem schnell Blog  gemacht  und der Grundstein ist gelegt, um auch noch in Jahren zu wissen, warum dann welche Pflanze nicht das gemacht hat was man von ihr erwartet hat, welche Vorgehensweisen besonders Erfolg hatten  oder in welchem Jahr im oder am Haus oder im Garten eigentlich dies und das umgebaut, abgeändert oder hübscher oder häßlicher gemacht wurde …

Einfach eine absichtslose Aneinanderereihung von  Ereignissen , Erlebnissen und Erfahrungen rund um Haus, Hof und Umgebung und deren Bewohnern…!

Das eine oder andere Mal wird es eine Verlinkung zum dem „Elseblog“  oder umgekehrt vom „Elseblog“ zu diesem Blog geben, weil gelegentlich durchaus Abhängigkeiten untereinander bestehen.

Letzte Beiträge

Es werde Licht…!

Anlässlich unserer jährlichen Motorradtouren im Spätsommer taucht bei mir regelmäßig der Wunsch nach einer „Flutlichtbeleuchtung“ des Zeltplatzes auf: Nicht selten kehren wir spät aus der nächstgelegenen Kneipe zurück oder sitzen bis tief in die Nacht schwatzend und trinkend vor dem Zelt.

Die Folgen sind identisch:

Irgendwie findet man aufgrund der fortgeschrittenen Jahres- und Tageszeit und der dadurch bedingt früher einsetzenden Dunkelheit irgendwie nur noch die Hälfte von den Dingen, die man eigentlich ins Zelt mitnehmen oder im Motorrad „mitnahmesicher“ verstauen wollte…

Klein sollte die Lösung sein, damit sie griffbereit in den Tankrucksack passt, schön hell und trotzdem sparsam im Verbrauch und natürlich mit den 12 Volt des Motorrades zu betreiben…!

Nach längerem Suchen habe ich nun einen witterungsbeständigen und mit nur drei Zentimetern sehr flachen LED-Scheinwerfer bei Amazon gefunden, diesen mit einer längeren Anschlussleitung und einem 12 Volt „Autostecker“ versehen, damit ich ihn an der Steckdose des Motorrads betreiben kann.

Man kann ihn mit dem meistens ohnehin mitgeführtem Stativ aufstellen oden einfach ans Motorrad aufhängen und schon hat man eine wunderbare Fussballplatzatmosphäre, in der man nichts mehr übersieht..!

Durch die LED ist der Verbrauch vernachlässigbar und theoretisch könnte man die ganze Nacht für Licht sorgen und am nächsten Morgen trotzdem noch das Motorrad starten können…

Ein nützliches Utensil mehr und ein „Problem“ weniger auf unseren Motorradtouren.

                        

 

  1. Die kleine Landratte…. Schreibe eine Antwort
  2. Rundfahrt auf Møn.. Schreibe eine Antwort
  3. Alte Dame in Dänemark… Schreibe eine Antwort
  4. Irland….! Schreibe eine Antwort
  5. Des Messer`s Schneide… 1 Kommentar
  6. Garnelencurrywurst… Schreibe eine Antwort
  7. sous vide 2.0 : „geht doch…!“ Schreibe eine Antwort
  8. Achatschnecken Erfurt… Schreibe eine Antwort
  9. sous vide 1.0 1 Kommentar